B-JUGEND WEIBLICH | BEZIRKSKLASSE | NACHBERICHT

Heimsieg gegen den Tabellenzweiten

Die weibliche B-Jugend der TGB hat in der Bezirksklasse eine kleine Überraschung geschafft und – vor allem Dank einer starken Abwehrleistung – den Tabellenzweiten TSB Ravensburg mit 21:16 geschlagen. Dabei zeigten alle Spielerinnen eine gute Vorstellung und belohnten sich am Ende mit einem knappen Sieg.

Personell ging es nicht mit den besten Vorzeichen in die Partie gegen den TSB Ravensburg, der vor der Partie den zweiten Tabellenplatz inne hatte. Nach dem Sieg zum Rückrundenauftakt über die HSG Friedrichshafen-Fischbach hatte man aber Selbstvertrauen getankt und sich viel vorgenommen.

Von Anpfiff weg sahen die Zuschauer dann aber ein Spiel, in dem die Biberacher gegen starke Ravensburgerinnen hinten sehr stark, vorne aber viel zu fehlerbehaftet agierten. Folglich gelang der erste eigene Treffer nach einem 0:1-Rückstand erst nach fünf gespielten Minuten. Zu diesem Zeitpunkt hatte man bereits zwei Siebenmeterwürfe vergeben, was den holprigen Start widerspiegelt. Bis zur 12. Spielminute erarbeitete man sich dann aber – wie gesagt, vor allem Dank einer bärenstarken Abwehr – einen 5:3-Vorsprung. Diesen konnte man lange halten, bis kurz vor dem Halbzeitpfiff, als man sich wieder den ein oder anderen Fehler zu viel leistete. So ging es mit einem 9:9 in die Pause.

Nach der Pause lief es dann was die Fehleranzahl angeht nicht optimal, aber deutlich besser. Nach und nach konnte man den ein oder anderen Treffer mehr zwischen sich und die Gäste legen. Abwehrchefin Sarah Kauschke, die durchspielte und eine klasse Leistung zeigte, hielt hinten den Laden zusammen. Alle anderen trugen ihren Teil zum kämpferisch starken Abwehrauftritt bei. Nach einem schönen Tor von Anna Sälzle und wenig später von ihrer Schwester Pia sahen die Zuschauer nach 45 gespielten Minuten ein 19:14 auf der Anzeigetafel. Diesen Vorsprung brachte man dann auch ins Ziel und gewann am Ende mit 21:16.

Insgesamt ein starkes Spiel, vor allem im Tempospiel und im Abwehrverbund hatten die TGB- Mädels in diesem Spiel die Nase vorne. Nun gilt es gut zu trainieren und die Fehleranzahl zu reduzieren.

Das nächste Spiel findet am 24. Februar statt, wenn man Zuhause auf die österreichischen Gäste des HC Hohenems treffen wird. Vielen Dank an den souveränen Schiedsrichter Kujtim Kryeziu, an alle Eltern und Helfer des Spieltages und an Alexandra Nachtigall, die das Team von der Bank aus unterstützte.

Das TGB-Team: Josephin Zaune (Tor), Marie Baur (3), Pia Sälzle (10/3), Sarah Kauschke (1), Kim Schelkle (1), Anna Sälzle (1), Efsanur Sahin (1), Lilli Frey, Lara Koch, Tabea Degenfelder (Tor), Marie Bausch (2/1) und Nina Kremsler (2). Außerdem: Klara Hummler.

Schiedsrichter: Kryeziu (HV RW Laupheim) Siebenmeter: TGB (4 von 7) – TSB (3 von 3) Zeitstrafen: TGB (1) – TSB (5)


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 01.02.2024 um 16:50 von:
Jojo Grickscheit
https://www.handball-in-biberach.de