B-JUGEND WEIBLICH | WÜRTTEMBERGLIGA | NACHBERICHT

Klare Niederlage in Wiblingen

Eine am Ende deutliche 13:39-Niederlage musste die weibliche B-Jugend der TGB in der Württembergliga im Derby bei der SG Ulm&Wiblingen hinnehmen. Ganz so schlecht wie es das Ergebnis vermuten lässt war der Auftritt des talentierten Nachwuchses allerdings nicht, denn speziell im ersten Durchgang spielte man phasenweise gut mit.

Am Ende war es eine deutliche Niederlage, die die tapferen Mädchen der weiblichen B-Jugend in der Württembergliga einstecken mussten. Leider ging es schon mit denkbar schlechten Voraussetzungen ist Spiel, welche das Trainerteam der TGB, Hummler und Nowack, zu Kreativität zwangen. Doch auch darin liegt ja oft auch eine Chance.

So ging es mutig ins Spiel gegen die körperlich starken Gastgeberinnen, die von Beginn an aufs Tempo drückten. Nachdem der aktuell starken Kim Schelkle der Führungstreffer gelang mussten die Biberacher Goalies Josephin Zaune und Tabea Degenfelder in der Folge vier Mal hinter sich greifen. Marie Baur, Marie Bausch und Anna Sälzle, deren Wurfquote aktuell immer besser wird, sorgten mit ihren Toren für einen 4:8-Zwischenstand nach 12 gespielten Minuten. Leider schaffte man es im Angriff zu selten, die Wiblingerinnen in Bewegung zu bringen, teils, weil die Aufstellung doch sehr ungewohnt war, teils aber auch, weil man die Vorgaben nicht optimal umsetzen konnte. Erst gegen Ende von Halbzeit 1 setzten sich die SGlerinnen dann vor allem Dank einem starken Tempospiel ab (8:17 zur Pause).

Positive Ansätze zeigten die Mädchen einige, vor allem auf ihren ungewohnten Positionen. So machte Carla Schmuker als Abwehrchefin und am Kreis eine gute Figur. Über die zweite Halbzeit möchte man dann aber am liebsten den berühmten Mantel des Schweigens legen, denn nun schaffte man es trotz großem Kampf einfach nicht mehr, mit dem Tempo der SG mitzuhalten. Am Ende war es eine deutliche 39:13-Niederlage, die zwar etwas zu hoch ausfiel, aber am Ende den Leistungsunterschied widerspiegelt.

„Wir haben heute versucht, das Beste aus der Situation zu machen. Speziell in Halbzeit 1 war schon einiges dabei, auf dem wir aufbauen werden!“, so Betreuerin Klara Hummler.

Vielen Dank an dieser Stelle an allen mitgereisten Eltern, die das Team unterstützt haben. Für die Biberacherinnen geht es bereits am kommenden Samstag weiter, wenn der TV Nellingen in die Mali-Halle kommt.

Das TGB-Team: Tabea Degenfelder (Tor), Marie Baur (1 Tor), Kim Schelkle (2), Anna Sälzle (1), Karlotta Sießegger (2), Josephin Zaune (Tor), Marie Bausch (5/3), Nina Kremsler und Carla Schmuker (2). Außerdem: Klara Hummler.

Schiedsrichter: Oßwald / Oßwald (TSV Blaustein) Siebenmeter: SGU (0) - TGB (3 von 3) Zeitstrafen: SGU (3) – TGB (0)Zuschauer: 30


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 01.02.2024 um 16:48 von:
Jojo Grickscheit
https://www.handball-in-biberach.de