B-JUGEND WEIBLICH | BEZIRKSKLASSE | NACHBERICHT

Nach Aufstieg: B2 gewinnt Rückrundenauftakt

Einen knappen 21:18-Heimsieg konnte die weibliche B2-Jugend der TGB im Heimspiel gegen die Gäste der HSG Friedrichshafen-Fischbach einfahren. Nach sehr holprigem Start zeigte man vor allem im zweiten Durchgang und speziell in der Abwehr eine gute Leistung. Am Ende war es ein knapper, aber verdienter Erfolg.

Dass man nach der Winterpause und nach einigen, zum Teil kurzfristigen Ausfällen etwas Zeit brauchen würde, um wieder in Fahrt zu kommen, wusste das Trainerteam der TGB bereits vor dem Spiel. Dass es eine ganze Halbzeit brauchen würde, war allerdings nicht geplant. Viel zu fehlerbehaftet war das Biberacher Spiel gegen die stark kämpfenden Gäste vom Bodensee. Und so sahen die Zuschauer kein schönes Spiel zum Rückrundenauftakt in der Mali-Halle. Die Gäste hatten in ihrer Vorrundenstaffel bereits gute Ergebnisse eingefahren und entsprechend motiviert und engagiert gingen sie zu Werke. Auf Biberacher Seite war es vor allem die aktuell starke Marie Baur, die für Torgefahr sorgte. Gepaart mit guten Torhüterinnen und einer soliden, offensiven Abwehrarbeit schaffte man es zumindest, sehr wenig Gegentreffer hinzunehmen. So ging es beim Stand von 9:9 in die Kabinen.

Hier wurde die Mannschaft dann nochmal an die Dinge erinnert, die man sich vor dem Spiel vorgenommen hatte. Ein schnelleres Spiel nach vorne war dabei ebenso gefordert, wie ein geduldigeres Positionsspiel im Angriff. Und tatsächlich kam man nun deutlich besser aus der Pause. Einige Paraden von Josephin Zaune im TGB-Tor und deutlich mehr Biss im Angriff sorgten für eine schnelle Führung und so kam auch nach und nach das Selbstvertrauen wieder zurück. Dennoch scheiterte man nach wie vor zu oft an sich selbst. Nach einem 13:16-Rückstand nach 33 gespielten Minuten ging dann ein kleiner Ruck durchs Team und endlich konnte man sich für eine deutlich bessere Vorstellung als noch im ersten Durchgang auch öfter belohnen. Sophia Traub, Baur und Marie Bausch per Siebenmeter sorgten für den Ausgleich zum 16:16 ehe Lotti Sießegger die Biberacherinnen anschließend in Front brachte. Die eingewechselte Efsanur Sahin legte nach und erhöhte auf 18:16. Ein toller Zwischenspurt der TGB-Truppe. Diesen Vorsprung ließ sich die Mannschaft dann nicht mehr nehmen und konnte sich am Ende über einen 21:18-Sieg freuen.

„Über das ganze Spiel gesehen war es heute mit Sicherheit zu wenig, wir konnten nicht das spielen, was wir wollten. Die Einstellung, der Kampf und die Leistungssteigerung im zweiten Durchgang gilt es aber zu loben. Wir werden im Training weiter an den Baustellen arbeiten!“, so Co-Trainerin Luisa Bausch.

Nach dem Aufstieg in die Bezirksklasse also ein ganz guter Auftakt für die TGB-Truppe, für die der Weg durch die Rückrunde bereits am kommenden Sonntag weiter geht. Dann kommt der TSB Ravensburg in die Mali-Halle.

Vielen Dank an alle Helfer, vor allem an das souveräne Schiedsgericht um Klara, Lilli und Pia. Danke auch dem umsichtigen Schiedsrichter Lothar Kussmaul von der TSG Ailingen.

Das TGB-Team: Josephin Zaune (Tor), Marie Baur (6 Tore), Emma Schuler (2), Efsanur Sahin (1), Kim Schelkle, Anna Sälzle (2), Karlotta Sießegger (3), Sophia Traub (1), Alexandra Nachtigall (1), Frieda Kübler (2), Katharina Greiner (Tor), Marie Bausch (3/3), Nina Kremsler, Amelie Hecht (Tor).

Schiedsrichter: Lothar Kussmaul (TSG Ailingen) Siebenmeter: TGB (3 von 4) – HSG (3 von 4) Zeitstrafen: TGB (3) – HSG (2)Zuschauer: 50


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 23.01.2024 um 10:35 von:
Jojo Grickscheit
https://www.handball-in-biberach.de