B-JUGEND WEIBLICH | WÜRTTEMBERGLIGA | NACHBERICHT

Große Enttäuschung: Knappe Niederlage in Bietigheim

Die Enttäuschung bei dem jungen TGB-Nachwuchs der weiblichen B-Jugend war groß, als man sich den Talenten der SG BBM Bietigheim auswärts nur denkbar knapp geschlagen geben musste. Nach starkem Start musste man sich in der Württembergliga-Partie mit 16:19 geschlagen geben.

Nach problemloser Anreise (vielen Dank an Familie Schmuker, Familie Bausch und Familie Monschein) war die Stimmung auf Seiten der TGB-Mädels, angekommen in der Sporthalle am Viadukt in Bietigheim, mehr als gut. Erstmals schaffte man es, die nötige Anspannung mit einer guten Portion Lockerheit zu vereinen. Etwas, dass man sich vorgenommen hatte. Entsprechend war der Start in die Partie, denn Alexandra Nachtigall, Anna Sälzle und Marie Baur sorgten für eine 3:0- Führung nach viereinhalb gespielten Minuten. Die Biberacherinnen waren wach und zeigten ganz starke Ansätze. Mit zunehmender Spielzeit schlichen sich dann nach und nach einige technische Fehler zu viele ein, was die starken Einzelspielerinnen der Gastgeberinnen zu nutzen wussten. Dennoch schaffte es die TGB auch dank großem Kampf, den Vorsprung zu halten (6:3 nach 20 gespielten Minuten). Beim Stand von 8:6 ging es dann in die Halbzeitpause und allen war klar, dass mit ein paar Fehlern weniger eine Überraschung drin wäre.

Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischte dann aber die SG mit einem 2:0-Lauf, ehe Nina Kremsler mit einem schönen Treffer von Rechts Außen die erneute Führung erzielte (9:8). In der Abwehr stand man gut, kämpfte und hatte mit Tabea Degenfelder und Amelie Hecht starke Torhüterinnen in der Hinterhand. Großes Problem waren aber nach wie vor die eigenen Fehler, von denen man sich einfach zu viele leistete. Und so musste man die Gastgeberinnen kurz vor Ende der Partie noch ziehen lassen. Von 16:16 fünf Minuten vor dem Ende musste man sich letztlich mit 16:19 geschlagen geben, da die SG einfach den besseren Schlussspurt hatte.

Die Enttäuschung auf Seiten der TGB-Mädels war groß, denn allen war klar, dass man ein besseres Ergebnis selbst in der Hand gehabt hatte. Doch auch auf so einer Niederlage gilt es aufzubauen und die starken Abschnitte, die es im Biberacher Spiel immer wieder gibt, auszubauen.

Das TGB-Team: Tabea Degenfelder (Tor), Marie Baur (2 Tore), Kim Schelkle, Karlotta Sießegger (1), Alexandra Nachtigall (3), Amelie Hecht (Tor), Alina Monschein (5), Marie Bausch (2), Nina Kremsler (2), Carla Schmuker und Anna Sälzle (1).

Schiedsrichter: Peter Luckhaupt (TV Vaihingen) Siebenmeter: SGB (5 von 6) – TGB (0 von 1) Zeitstrafen: SGB (2) – TGB (4)Zuschauer: 25


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 23.11.2023 um 17:10 von:
Jojo Grickscheit
https://www.handball-in-biberach.de